Erste Punkte im Abstiegskampf: Hellern 3 fightet sich zum 4,5 zu 3,5 Sieg im Heimspiel gegen Spelle

basis_logo_dritteGratulation an die gesamte Dritte Mannschaft zum tollen Heimspielsieg am 1. Spieltag der Verbandsliga West gegen den Aufsteiger Spelle. Die Spelleraner traten zu ihrem ersten Spiel in der Verbandsliga quasi in Bestbesetzung an. Es war somit von vornherein klar, dass es ein enger und spannender Wettkampf werden würde. Dank der tollen kämpferischen Einstellung aller Akteure unserer Truppe konnten wir einen wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg landen.

Die Ausgangslage:

Uns ist klar, dass wir diese Saison gegen den Abstieg spielen. Als DWZ favorisiertes Team mussten wir hierzu gleich am 1. Spieltag gegen den starken Aufsteiger aus Speller antreten, die insbesondere ein sehr starkes Spitzenbrett mitbrachten. Trotz 2er Ausfälle, konnten wir in einem spannenden Wettkampf Spelle mit 4,5 zu 3,5 besiegen.

Brett 1: S. Löcken – Franz Ernst = Remis

Gegen das starke Spitzenbrett der Spelleraner und dazu mit Schwarz waren wir mit einem Remis vollkommen einverstanden. Franz erfüllte diese Aufgabe vorbildlich und konnte sicher in den Remishafen steuern. In minimal besserer Stellung willigte Franz in eine Zugwiederholung ein.

mt_dia_S.Löckem-Franz Ernst vor 19....Lg5S.Löcken – Ernst nach 19.Sd5

Mit seinem 19. Zug und dem Abtausch der schwarzen Läufer erreicht Franz eine gute Stellung und forciert die weiße Zugwiederholung. Den weiteren Verlauf findet ihr hier.

Brett 2: Prof. Dr. Matthias Peistrup – Scholz = 1:0

Eine stark angelegte Partie trug Matthias vor. Mit sicherer Eröffnung und konsequent vorgetragenem Druckspiel, setzte Matthias seinen Gegner immer weiter unter Druck und verfestigte seinen Raumvorteil. Irgendwann musste Scholz einen Bauern geben. Doch die schwarze Stellung wurde hierdurch nicht wirklich entlastet. Ein verdienter Sieg für Matthias.

mt_dia_Prof.Dr.Peistrup-Scholz nach 41....Lh4Prof. Dr. Peistrup – Scholz nach 41…Lh4

Michael Scholz hatte soeben 41…Lh4 gespielt. Weiß findet die passende Antwort. Wer mehr wissen möchte, muss hier schauen.

SONY DSCMatthias spielte konzentiert auf.

Brett 3: Meyjohann – T. Grosser = Remis

Gegen den starken Spelleraner Meyjohann waren wir vorab auch mit einem Schwarzremis einverstanden. Thomas erfüllte diese Aufgabe vorbildlich. Vielleicht wäre ohne die extreme Zeitnot von Thomas im Endspiel mit Mehrbauer auch mehr möglich gewesen.

mt_dia_Meyjohann-Thomas Grosser nach 36.Lxb8Endstellung in Meyjohann – T. Grosser nach 36.Lxb8

Trotz Mehrbauer erfüllte Thomas seine Aufgabe vorbildlich.

SONY DSC

Meyjohann (rechts) – T. Grosser (links) mit interessanter Partie

Brett 4: J. Grosser – Silies = 1:0

Martin Silies setzte Jürgen nach der Eröffnung stark unter Druck. Jedoch konnte sich Jürgen mit sicherem Spiel entlasten und fand dann auch entsprechendes Gegenspiel. Die erste freie Linie besetzte nämlich Jürgen. Hiergegen fand Martin Silies kein probates Mittel. Starke Leistung von Jürgen.

mt_dia_Jürgen Grosser-Silies nach 33.Tc7Mit 33.Tc7 übernahm Jürgen langsam die Initiative.

So ging es weiter.

SONY DSC

J. Grosser (rechts) kämpfte vorbildlich gegen Martin Silies.

Brett 5: Haumer – Dr. Thorsten Weist = Remis

Thorsten fand gut aus der Eröffnung. Mit Schwarz konnte er seinen Gegner Haumer mit starkem Zentrum und einem guten Läufer auf b7 in Bedrängnis bringen. Allerdings spielte Haumer dann einige starke Züge und plötzlich kämpfte Thorsten ums Remis. Dank seiner vorgerückten Bauern nahm Haumer dann aber das Remisangebot von Thorsten an.

Brett 6: Dr. Norbert Schütt – Altendeitering = 0:1

Gegen den erfahrenen Spelleraner Thomas Altendeitering stand Norbert lange Zeit sehr ordentlich. In Zeitnot griff Norbert allerdings fehl. Mit hervorragender Technik verwandelte Altendeitering die bessere Stellung in einen vollen Punkt. Hier wäre sicherlich auch eine Punkteteilung gerecht gewesen.

SONY DSC

Thorsten (vorne links) und Norbert (hinten links) gaben alles.

Brett 7: Schlätker – Stefan Grasser = 1:0

Einen gebrauchten Tag erwischte unser Franke Stefan Grasser. Als DWZ favorisierter Spieler musste er sich mit Schwarz der stark aufspielenden Christine Schlätker geschlagen geben. Eine ausgezeichnete Leistung der Spelleranerin.

Brett 8: Niels Dettmer – R. Ginten = 1:0

Niels spielte eine tolle Partie und kämpfte, obwohl ihm noch das schwere Spiel für die 4. Mannschaft vom Vortag in den Knochen hing, bis zum Schluss. Schnell war klar, dass nur ein Sieg von Niels zum Mannschaftssieg reichen würde und so lehnte Niels ein Remisangebot seines Gegners in sehr remislicher Stellung ab. Toller Einstand in der Dritten!

SONY DSC

Niels Dettmer (rechts) erspielte einen wichtigen Punkt für den Mannschaftssieg.

Vorschau:

Weiter gehts in 3 Wochen in Cloppenburg. Wir hoffen auch hier auf einen Mannschaftspunkt. Am gestrigen Spieltag musste Cloppenburg gegen den hohen Meisterschaftsfavoriten aus Esens eine deutliche Niederlage einstecken. Entsprechend motiviert werden die Cloppenburger in den 2. Spieltag gehen, um gegen uns in einem deutlich ausgeglicheneren Wettkampf die ersten Mannschaftspunkte zu erkämpfen. Wir werden gewappnet sein.

Danken möchten wir auch dem Hörner Krug für die tolle Aufnahme und die hervorragende Versorgung.

Die aktuellen Ergebnisse und Tabelle findet ihr hier.